Da fehlen einen die Worte...

Alles, was gerade in der Hundewelt aktuell ist!
Tierschutzgesetz, Tierrecht, Poltik etc.

Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon Xeno » Fr 24. Feb 2012, 12:43

Jäger erschießt Hund vor Augen des Herrchens
am 22. Februar 2012. Veröffentlicht in Jagd und Jäger München -
Robert S. (44) trauert um seine Hündin Sophie. Ein Jäger hat sie in der Dunkelheit vor den Augen des Herrchens erschossen. Zuvor hatte er eine unheimliche Begegnung.
Bild

Immer wenn in der Zeitung stand, dass Jäger einen Hund erschossen, dachte der Sollner Kfz-Mechaniker und Hundebesitzer Robert S. (44) darüber nach, wie schlimm das sein müsste für die Besitzer. Seit Sonntag weiß er, wie schlimm das wirklich ist: Keine zehn Meter von ihm entfernt erschossen Jäger in völliger Dunkelheit seine Mischlingshündin Sophie. Wohlgemerkt nicht im Wald, sondern am Sollner Reitverein Corona, nahe der ersten Wohnhäuser an der Muttenthalerstraße.

Die Hündinnen Sophie (9) und Lisa (13) hat Robert S. in Griechenland gerettet: „Sophie kam als Welpe zu mir, Lisa war mal ein Kettenhund.“ Beide dankten ihm mit bedingungsloser Freundschaft – wie es eben nur die Tiere können. Am Sonntag – es war der Vorabend von Roberts 44. Geburtstag – lief er mit den beiden um 21.15 Uhr noch eine Abendrunde an den Pferdekoppeln.
Kurz vor den Schüssen hatte Robert S. eine seltsame Begegnung: „Ein Mann kam auf mich zu. Fünf Meter vor mir blieb er stehen. Es war etwas unheimlich. Ich sagte: Grüß Gott, suchen Sie jemanden?“ Der Fremde bog wortlos auf die Koppel ab – und verschwand in der Dunkelheit. Robert S. rief seine Hunde, die acht Meter neben ihm am Koppelrand schnüffelten. Und dann krachten zwei Schüsse. Etwas streifte Robert S. an der Wange. Zu Tode erschreckt brüllte er in die Dunkelheit: „Hört auf! Was ist da los?“ Stille. Und dann hörte er Sophie. Sie schrie. Lag auf dem Bauch, hob noch das Köpfchen. Blut floss aus ihrer Brust. Dann kam ein Jäger. Er sagte: „Das tut mir leid, Eine Verwechslung. Wir wollten Füchse schießen.“ Dann kam ein zweiter Jäger dazu. Der Mann, den Robert S. kurz vorher auf dem Weg getroffen hatte. Er schwieg.
Bild


Auf Robert S.' Drängen rief der erste Jäger die Tierrettung: „Die Ärztin war zu weit weg. Sie empfahl uns, sofort in die Tierklinik Oberhaching zu fahren.“ Doch bevor der Jäger und Robert S. die Klinik erreichten, war Sophie tot – innerlich verblutet.

Robert S. ließ sie röntgen. Schrotkugeln hatten den Knochen ihrer linken Vorderpfote abgetrennt, ihr Hundegesicht perforiert, innere Organe zerfetzt. Die treue Hündin starb einen qualvollen Tod. Und Robert S. ist unendlich traurig: „Sie war ein Familienmitglied. Sie fehlt mir so.“

Er meldete den Vorfall der Polizei und lässt über seinen Anwalt klären, ob die (namentlich bekannten) Jäger straf- beziehungsweise zivilrechtlich zur Verantwortung gezogen werden können: „Wie konnten sie schießen, obwohl sie genau wussten, dass ich in der Nähe war?“ Zudem sind dort am Ortsrand abends oft Jogger, Spaziergänger und Radfahrer unterwegs. Auch der Tierschutzverein München wird Anzeige erstatten.

Quelle: tz-online.de

Also bei mir, wäre dieser "Mensch" nicht so glimpflich davon gekommen: :sratch:
Bei uns ist der Hund Familienmitglied, nix da mit Hund ist Sache...! Da kann er zehnmal ein Gewehr haben. :shock:
Das Erste, was er beim Aufwachen sehen würde, wäre die Decke der Intensivstation! :rolleyes:
Den Richter möchte ich gerne sehen, der mich dann verurteilt, weil ich mich gegen einen bewaffneten Irren gewehrt habe (Notwehr) :evil:
Für die ganze Welt bist du nur eine Person, für deinen Hund aber, bist du, die ganze Welt.

Liebe Grüße
Xeno-Karl&Chico
Benutzeravatar
Xeno
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1710
Bilder: 242
Registriert: 28.03.2010
Wohnort: Wien
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon Terrorkrümel » Fr 24. Feb 2012, 16:57

Ohne Worte! Kaum zu glauben, was es für schießwütige Menschen gibt. :evil:
Ich darf gar nicht darüber nachdenken, wenn uns so etwas passieren würde. Diesen Menschen sollte meiner Meinung nach sofort der Jagd- bzw. der Waffenschein weggenommen werden, da sie ja wohl kaum verantwortungsvoll mit ihren Gewehren umgehen können. Hoffentlich bekommen sie ihre gerechte Strafe. Das ist ja wohl das Mindeste, was der Hundehalter erwarten kann. :(
Da braucht man sich nicht wundern, dass manche so einen Prass auf die Jäger haben.
Liebe Grüße von
Kai und Parson Russell Terrierdame Chilly
Benutzeravatar
Terrorkrümel
Hundekenner
Hundekenner
 
Beiträge: 260
Bilder: 10
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Gau-Algesheim
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon nerona » Mo 27. Feb 2012, 09:02

Sie sieht auf dem einen Foto aus wie unsere Nerona. Ich darf garnicht daran denken. Mir fehlen einfach die Worte vor lauter Mitgefühl und Trauer.

Grüße
Horst
Grüße von
Nerona + Horst


Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Benutzeravatar
nerona
Hundekenner
Hundekenner
 
Beiträge: 270
Bilder: 39
Registriert: 25.01.2012
Wohnort: Nürnberg
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon ParsonFan » Mi 29. Feb 2012, 20:30

Das ist ja wirklich nicht zu fassen. Diesem Typen gehört eine abgesägte Schrotflinte in den
allerwertesten geschoben und abgedrückt.
Ich würde Amok laufen wenn mir sowas passieren würde, Intensivstation würde für so einen Idiot nicht mehr reichen! :evil: :evil: :evil:
Benutzeravatar
ParsonFan
Hundekenner
Hundekenner
 
Beiträge: 295
Bilder: 34
Registriert: 15.04.2010
Wohnort: March
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon Xeno » Mo 15. Sep 2014, 18:58

Man meint schlimmer kann es doch nicht mehr werden? Na dann seht mal hier:


Dieser "Psychiater" gehört ja selbst therapiert!
Ein Glücksgefühl beim Quälen und Töten? Noch dazu sind das sogenannte (dem Alter nach) "Kinder"!!!
Man kann sich ja vorstellen, wenn die mal erwachsen sind, da genügen ihnen Tiere nicht mehr!
Hätte gerne diesen "Lausbuben", zu meiner Zeit, als JVA Beamter gezeigt, was man wirklich unter einen Glücksgefühl versteht !

http://wien.orf.at/news/stories/2668450/
Für die ganze Welt bist du nur eine Person, für deinen Hund aber, bist du, die ganze Welt.

Liebe Grüße
Xeno-Karl&Chico
Benutzeravatar
Xeno
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1710
Bilder: 242
Registriert: 28.03.2010
Wohnort: Wien
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon Xeno » Mi 7. Jun 2017, 13:06

Diesmal werden aber vielen "Kampfhundegegnern", die Worte fehlen: Nicht alles was groß ist und grimmig dreinschaut, ist böse! Kommt halt, wie immer, auf den zuständigen Menschen an!

Bild
Für die ganze Welt bist du nur eine Person, für deinen Hund aber, bist du, die ganze Welt.

Liebe Grüße
Xeno-Karl&Chico
Benutzeravatar
Xeno
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1710
Bilder: 242
Registriert: 28.03.2010
Wohnort: Wien
Geworbene Benutzer: 0

Re: Da fehlen einen die Worte...

Beitragvon esox » Fr 29. Sep 2017, 10:28

keine ahnung ob der beitrag hier richtig ist - aber ein versuch ist es wert

dieses tier leid hat einen namen und ein gesicht
ich habe heute für oskar gespendet
bitte helft diesem armen hund

http://www.pfotenhilfe.org/page/homepage
esox
einen hund zu verletzen dauert nur wenige sekunden.
sein vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere monate
Benutzeravatar
esox
Hundekenner
Hundekenner
 
Beiträge: 101
Registriert: 11.06.2012
Geworbene Benutzer: 0


Zurück zu Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Werbung
Suchergebnis: Hund